Pressemitteilung

Neue Aufgaben für Fachingenieure: Barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen im Focus

In einer älter werdenden Gesellschaft verändern sich auch die Anforderungen an die Gestaltung des Wohn- und Lebensraums. Dies ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft für Ingenieure, Architekten und Planer. Hinzu kommt der Beratungsbedarf für die sozialen Belange der älteren Generation durch die Sozialberatung des VdK Hessen-Thüringen.

Um die vielen Anforderungen und Kriterien hinsichtlich eines verantwortungsbewussten barrierefreien Bauens drehte sich ein Fachgespräch, welches Kammergeschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Peter Starfinger mit dem Vorsitzenden des VdK Hessen-Thüringen, Dipl.Ing. Karl-Winfried Seif, Staatssekretär a. D., und RA Frank Junker, Geschäftsführer der ABG FRANKFURT HOLDING - Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH sowie Dieter Müller, VdK Landesvorstand, führte.

Schwerpunktthemen des Gesprächs waren die Analyse und Planung von barrierefreiem Wohnungsbau, aktuelle Kosten und vor allem die umfassende Beratung über Förderungen und Kostenträger.

Nicht nur Gebäude selbst, sondern auch deren Umfeld müssen mehr und mehr barrierefrei sein, damit sie für alle Menschen uneingeschränkt nutzbar und zugänglich sind. In diesem Expertengespräch wurden viele Aspekte rund um barrierefreies und bezahlbares Bauen angesprochen und beleuchtet. „Der VdK-Kreisverband Frankfurt ist seit vielen Jahren Kooperationspartner der ABG“, sagte der VdK-Landesvorsitzende Seif. Die Mieterinnen und Mieter der größten Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft könnten dadurch Beratung zu Hilfsmitteln und Wohnraumanpassung in Anspruch nehmen.

Die Ergebnisse sollen in die zukünftige Arbeit der Organisationen einfließen, so waren sich die Gesprächspartner einig. Kammergeschäftsführer Starfinger wies auf die Ausgestaltung und Ausbildung zum Fachingenieur für barrierefreies Planen und Bauen hin. In Hessen wurde dies mit der jüngsten Novelle des Ingenieurgesetzes Ende 2015 eingeführt. Derzeit werden die Rahmenbedingungen sowie das Curriculum für die neue Ausbildung entwickelt. „Wir freuen uns, dass wir beim zukünftigen Fachingenieur für Barrierefreies Planen und Bauen, die Unterstützung des VdK Hessen-Thüringen haben“, sagte Starfinger. Er lobte die hohe Qualität des Dialoges und versprach auch für die Zukunft den interdisziplinären Austausch.

Kurzfristig sollte die Einbindung und Verpflichtung von Barrierefreiheit im Planen und Bauen in die Novelle der Hessischen Bauordnung (HBO) erfolgen. Dies sei auch eine Verpflichtung der Hessischen Landesregierung die sich aus der UN-Behindertenrechtskonvention ergibt, ergänzte Seif.

Bildmaterial zum Download

  • Teilnehmer des Fachgesprächs

    Ihnen ist bezahlbarer und barrierefreier Wohnraum wichtig (v. l.): Dipl.-Ing. (FH) Peter Starfinger (Geschäftsführer Ingenieurkammer Hessen), Dipl.-Ing. Karl Winfried Seif (Landesvorsitzender), RA Frank Junker (Geschäftsführer ABG Frankfurt Holding) und Dieter Müller (VdK-Landesvorstandsmitglied/Vorsitzender VdK-Kreisverband Frankfurt).