News

Coronavirus-bedingte Verlängerung der Fortbildungsfristen

Die Coronavirus-Pandemie hat alle vor einigen Monaten völlig unerwartet getroffen und den Berufsstand der Ingenieure aus dem Gleichgewicht gebracht. Auch für die Fortbildungspflichtigen unter ihnen hatte die Krise bislang Konsequenzen: Seit Frühjahr 2020 haben kaum noch Fortbildungsveranstaltungen stattgefunden, die ihnen die Möglichkeit gegeben hätten, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Der Ingenieurkammer Hessen und der Ingenieur-Akademie Hessen GmbH ist Ihre Situation bewusst und wir bereiten derzeit Alternativen in Form von Online-Seminaren, Veranstaltungen mit Hygienekonzept etc. vor. Aus diesem Grund gelten seit dem 27. Juli 2020 geänderte Regelungen für den aktuellen Fortbildungszyklus.

Laut § 2 der Fortbildungsrichtlinie der Ingenieurkammer Hessen besteht für Bauvorlageberechtigte und Nachweisberechtigte grundsätzlich ein zweijähriger Fortbildungszeitraum.

Der aktuelle Fortbildungszeitraum der Nachweisberechtigten (Fachlisten Schallschutz, Standsicherheit, Wärmeschutz, vorbeugender Brandschutz) hat am 1. Januar 2016 begonnen und endet zum 31. Dezember 2020. Innerhalb dieses Zeitfensters müssen jeweils 8 Unterrichtseinheiten (2 je Halbjahr) pro Fachliste eingereicht werden. Hier wurde die Frist um ein Jahr verlängert: Die für 2020 bestehenden Fortbildungsverpflichtungen können im Kalenderjahr 2021 nachgeholt werden. Zudem wurde der Umfang der für das Jahr 2020 geforderten Unterrichtseinheiten um die Hälfte reduziert. Darüber hinaus werden die im Jahr 2020 nachgewiesenen Fortbildungspunkte doppelt angerechnet.

Der Fortbildungszeitraum für Bauvorlageberechtigte läuft derzeit vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2021. Binnen dieser zwei Jahre müssen sie regulär 32 Unterrichtseinheiten (8 pro Halbjahr) absolvieren. Auch in diesem Punkt hat der Vorstand der Ingenieurkammer Hessen beschlossen, die Fortbildungsverpflichtung für das Jahr 2020 zu halbieren und die seit Jahresbeginn bereits erworbenen Fortbildungspunkte zweifach anzuerkennen.

Zusammenfassend hat der Vorstand der Ingenieurkammer Hessen also beschlossen, dass der nach § 2 der Fortbildungsrichtlinie geforderte Fortbildungsumfang für das Jahr 2020 auf die Hälfte reduziert wird. Die für das Kalenderjahr 2020 bestehende Fortbildungsverpflichtung kann im Kalenderjahr 2021 nachgeholt werden. Die im Jahr 2020 nachgewiesenen Fortbildungspunkte werden doppelt angerechnet.