News

Informationen zur Erstellung von Energieausweisen mit Anwendung des GEGs

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist offiziell am 1. November 2020 in Kraft getreten und fasst das Energieeinspargesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen. Dies bringt einige Neuerungen mit sich. Die wesentlichen Punkte und Fragestellungen zur Erstellung von Energieausweisen sind untenstehend erläutert:

Zur Erstellung eines Energieausweises ist der Zeitpunkt der Bauantragstellung entscheidend. Wird ein Energieausweis nach dem 01.11.2020 erstellt, so gilt allgemein das Gebäudeenergiegesetz. Im GEG ist weiterhin verankert, dass Daten für Kontrollzwecke den zuständigen Kontrollstellen zur Verfügung gestellt werden müssen. Das Datenschema (XML) des DIBts ist derzeit noch nicht vollständig aktualisiert. Es wird daher empfohlen, noch keine Energieausweise auf Grundlage des GEGs zu erstellen.
Für Bauanträge, die vor dem 01.11.2020 gestellt werden, wird der Energieausweis nach EnEV erstellt.
Wird nach dem 1. November 2020 ein Energieausweis im Bestand gemäß § 80 Absatz 3 Satz 1 oder Absatz 6 Satz 1 für ein Gebäude ausgestellt, sind die Vorschriften der EnEV bis zum 1. Mai 2021 weiter anzuwenden.